Braucht Gott Therapie?

In einem Beitrag von Mosaik wird erklärt , dass Gott Sünde rächt !

So schnell kann man den Beitrag auf den Punkt bringen. Und so schnell kann man Ansatzpunkt auch wieder entkräften.

  NEIN !

Auch folgendes ist nicht der Grund der Menschwerdung Gott, wie im  Beitrag irreführend erklärt wird: “ In Jesus wird Gott Mensch, um diese Welt zu retten. Diese Rettung beinhaltete, dass Jesus die Verhältnisse in Israel anging. Beispielsweise heilte er Kranke, solidarisierte sich mit den Verstoßenen und bekämpfte das ungerechte und ausbeuterische Opfersystem im Tempel (Tempelreinigung). Er predigte über das Reich Gottes, das haben die Römer nicht gern gehört. Die Mission Jesu, die Welt in ihrer Korruption und Verdorbenheit zu retten, war ein gefährliches Unterfangen. Die Frage war, ob Gottes Liebe größer war, als die Gewalt der Welt – oder würde Gott an einem Punkt zurückschrecken.“

Die Worte klingen gut, aber die Bedeutung ihrer im Gesamtartikel legen eine andere dar! Und somit kann man antworten:

Nein, das ist nicht die Bedeutung der Menschwerdung Gottes !

Auch folgender Satz sieht richtig aus, wird aber beim näheren Hinsehen nicht erklärt !     “ Er wurde gehorsam, bis zum Tod. Seinen Nachfolgern hat er damit vorgelebt, wie ernst er die Worte über Feindesliebe meinte. „

Was ist der Grund dafür, das Feindesliebe im Menschen besteht, in Jesus besteht? Das Menschsein Jesu. Somit hat er nicht Feindesliebe vorgelebt, sondern ein neues Menschsein, das Feindesliebe vollbringt! Das ist ein Unterschied. Der Fokus liegt auf Jesus, nicht auf das Können !

Auch in den Aussagen: “  den Weg Jesu zu gehen. Es heißt, aktiv gegen das Böse vorzugehen, mit den Waffen der Liebe und Großzügigkeit. “ 

Nein, heißt es nicht ! Den Weg Jesu gehen ist keine kein bildhafter Ausdruck.

Es ist ein Erlösungswerk konkret für unerlöste Menschen!

Mosaik schreibt; “ Damit ist Satan am Kreuz bloßgestellt worden.“

NEIN ! Das auch, aber vor allem ist der Satan besiegt worden. Wir machen es Jesus nicht nach, sondern Jesus Christus übereignet, gebiert ein neues Leben zu uns, dem wir gleich sind!

Wir stellen uns der „Welt“ nicht entgegen, sondern bringen das neue in uns! Das ist was anderes als neue, bessere Taten, die dann auch erscheinen. Wir sind das Neue !

„Jesus war ein Aktivist, allerdings waren seine Waffen gute Werke mit großer Liebe“

Hört sich gewohnt gut an! Hier wird impliziert, das Jesus wegen der Welt und moralischen Werten all dies tat!

Nein ! ER tat dies um des Reiches Gottes wegen !

Folgendes fängt so gut an, aber  am Ende offenbart sich die Umdeutung zur Verfälschung:

“ Gott tritt in Jesus in die Zerbrochenheit der Welt und umarmt die Menschheit in ihrer Sünde. Diese Umarmung kostet Gott alles und zeigt uns, dass es in der Gegenwart Gottes Heilung, Wiederherstellung und Vergebung gibt. Gott nimmt die Schuld auf sich, er trägt sie, er stirbt für sie – aber nicht um seinen Zorn zu besänftigen, sondern um uns nahe zu sein. Der Kreuzestod ist ein stellvertretender Tod, denn Jesus kommt uns so nahe, er nimmt unsere Stelle ein. Er solidarisiert sich mit Sündern, wird einer von ihnen – ohne dabei selber zu sündigen. Nur dadurch, dass Jesus in die Tiefe der menschlichen Sünde eingestiegen ist „in Gleichgestalt der Sünde“ und auf Rache verzichtet hat, können wir es wagen, Gott nahe zu kommen. “

“ und auf Rache verzichtet hat, “ Diese Vorgabe ist schon die Unterstellung, die nicht haltbar ist, auf dem der ganze Artikel aufgebaut ist. Hier liegt die markante Fehlinterpretation!

“ und auf Rache verzichtet hat, können wir es wagen, Gott nahe zu kommen. “

Wir können Gott nie Nahe kommen !

Der Kreuzetot Christi ist ja grad die Erklärung der Kluft, die unüberbrückbar ist. Der Mensch muss dort geboren werden, wo Jesus Christus herstammt: von Gott! Das ist die Möglichkeit des Kreuzeswirken Christi!

Das schlimmste zum Schluss:

Mosaik schreibt: “ Solange ein Mensch sich auf das Opfer Jesu beruft, wird ihm nichts passieren. Er muss keine Strafe befürchten. Man stelle sich vor, jeder Mensch würde dem Gericht Gottes entgehen, weil alle Christen geworden sind und Gott ihnen vergibt (sprich, weil sein Zorn Jesus getroffen hat). Wie soll man sich dann das erste Treffen in Gottes neuer Welt vorstellen? Dann trifft ein Hitler auf viele jüdische Holocaustopfer. Und dann liegt man sich in den Armen, tut als wäre nichts gewesen, denn Jesus hat ja für alle Sünden bezahlt? Wo bleibt denn für die Opfer der Menschheitsgeschichte eine Chance auf Genugtuung, auf Gerechtigkeit, auf Heilung?“

„Solange ein Mensch sich auf das Opfer Jesu beruft „. Dazu kommt es gar nicht, weil überhaupt kein Zugang besteht zu Gott! Der Vater führt den Menschen zuerst zu Jesus!

Und mit, in,  durch ihn wird das Sühneopfer dem Menschen zuteil ! Das Heil, die Gerechtigkeit. Genugtuung braucht es nicht mehr! Der aus Gottgeborene und der aus Gottgeboren Adolf, das aus Gottgeborene Holocaustopfer lieben sich schon!

Mosaik schreibt:“ Gott muss an einem Punkt der Geschichte die Bosheit in der Welt stoppen, für Gerechtigkeit sorgen und Sünde beim Namen nennen. “

Das ist nicht der Grund warum Gott Mensch wurde oder am Kreuz starb!

Mosaik : “ Erst wenn der Schuldige bestraft wurde, kann man von Gerechtigkeit reden. “

Es müsste heißen: Wenn jemand die Schuld und Sünde auf sich nimmt, kann man von Gerechtigkeit reden.

Die Bosheit in der Welt wird nie gestoppt werden. Aber der Mensch der Welt muss herausgenommen werden. Und dieses Job macht Gott allliebend!

Der „pädagogischen Zweck“ Gottes ist der Neue Mensch! Und der muss nicht werden sondern durch Christus sein! Das führt auch zu Taten !

So wie Mensch es versteht, „sieht die Sühnetheologie  die Sünde letztlich nur als Problem zwischen Gott und Mensch.

Weil sie gar nicht alleine die Handlungsprämisse Gottes ist !  Sondern das Lamm Gottes nimmt die Sünde hinweg! Überhaupt alles, was Menschsein ohne Christus ausmacht!

Mosaik :“ Aber was ist mit den anderen Opfern der Geschichte?“

Mensch und ! Gott werden ins rechte Verhältnis gesetzt! Zueinander, Miteinander!

MosaikEs stellt sich vor allem die Frage, was für eine Art Vergebung der Sühnetheologie zugrunde liegt. Angenommen, mein Sohn begeht eine Dummheit, sieht es ein und entschuldigt sich. Dann gehe ich doch nicht hin und sage ihm: „Ich kann dir nur vergeben, wenn jemand anderes dafür stirbt – und wenn ich mich selber umbringen muss“. Hier wird Gott schnell zu einem Psychopaten, dem es um krankhafte Rachegelüste und Gewalt geht

Bis hier her richtig!

“ Der Gott, von dem Jesus erzählt ist anders. Als der verlorene Sohn nach Hause kam, da nahm der Vater ihn in den Arm und feierte – er suchte nicht nach einem Unschuldigen, den er zum abreagieren töten könnte. “

Das ist leider jetzt aus dem Zusammenhang. Wenn die jüdische Opferung auch nicht beschrieben wurde, so wird doch in der Tradition des Gesetzes eine Sühne verlangt und es diese auch gegeben haben!

Außerdem ist es eine Geschichte in dem alten Bund und hat wenig mit dem Neuen zu tun! Die Bedeutung des Kreuzes kommt hier nicht vor !

So wie der ganze Bericht sich auf den vergebenscharakter des alten Bundes Gottes sich stützt! So, wird der Neue Bund nicht verstanden.

Deshalb:

THEMA VERFEHLT !

Die Antwort bezieht sich auf: http://wirsindmosaik.de/braucht-gott-therapie/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s