Sorget um nichts.! “ Das kann doch niemand! „

Sorget um nicht.!

Jesus selbst ist dabei und sagt es ! Ein Prophet, ein Verkündiger von Gott, ein Lehrer, ein Tröster? Oder wem hören da die 1000den Familien da zu?

Hätte auch sagen können:„Ich gehe mit dir ans Kreuz und werde für dich das Erbe eines neuen Lebens, darin man sich niemals sorgt, für dich ersterben ! „

Den Paulus sagte schon, ‚ ohne das Kreuz Christi habe ich keine Evangelium!‘. Originalton:  

„Ich will nichts unter euch wissen als Jesus und zwar den Gekreuzigten!“ 

 und: 

“ Eine andere Grundlage kann niemand legen!“

Und wenn Paulus diese Botschaft von Jesus hat, wird Jesus nichts anderes verkörpern.

Die wichtigste Botschaft, das Evangelium ! 

Und dieses Evangelium steckt auch in allem was Jesus sagt: „Seit um nichts besorgt !“, „sündige hinfort nicht mehr!“

Das kann doch niemand! Hätte auch sagen können: 

„Haltet mich im Blick, mit mir bricht eine neue Lebensart an!“




Wo steckt hier das Evangelium von der Erlösung, von der „Machbarkeit“ der Ansprüche Gottes; 

 „Liebet mich mit ungeteiltem Herzen“

Matthaeus 6:25 Darum sage ich euch: Sorget nicht für euer Leben

Übrigens, was in dem Text nicht steht: ‚ Wende dich mit deinen Sorgen zu Jesus.‘. Steht da nicht !

Im Gegenteil! Im Text steht, du kannst dich gar nicht sinnvoll sorgen um dein Leben. Weil du die Bedeutung des Lebens überhaupt nicht empfangen hast!

Petrus schreibt, dass Gott die Bedeutung deines Lebens kennt. Ja, selber ist !  Und er sich bedeutungsvoll um die Menschen  sorgt.

Und wenn man seine LebensBedeutung bei ihm hat, dann hört man mit anderen Ohren, mit ungeteiltem Herzen:

“ Sündige hinfort nicht mehr „,

 Und man weiß, mit Jesus kann ich das ! “ 1.Pet.5:7 folgendes Wort:

 „Werft alle eure Sorge auf ihn, denn er nimmt sich euer an!“ (nach Albrecht). Die Elberfelder Übersetzung sagt: “ …denn er ist besorgt um euch!“ Und Menge: „…denn er sorgt für euch!“

Da ist dann kein Kampf mehr um die Sorgen, die man loswerden will . Sondern  ein Mensch, demütigt gebeugt unter der Gnade Gottes, wird sich hüten, Gott auf die Sprünge zu helfen, sich um ihn zu kümmern !

Solch ein Mensch achtet darauf , dass er sich nicht selbst um sich sorgt, -Das ändert nämlich sein Leben nicht – (  denn“wer von euch vermag durch Sorgen seiner Lebenszeit auch nur eine Elle hinzuzufügen? “ ) sondern hat seinen  ganzes Herz auf Gott geworfen ! 

Die Liebe zu Gott, die aus der Hingabe Jesu stammt, das neue Leben, die neue Lebensbedeutung, durch das Kreuz hindurch empfangen, wirft die Sorge auf Gott,

wie ein Kind sich in die Arme des Papa’s wirft, seinen Trost bei der Mutter gefunden hat!

———————————————

Wer von euch vermag durch Sorgen seiner Lebenszeit auch nur eine Elle hinzuzufügen?

„Bedeutet das Leben nicht mehr als Essen und Trinken“

Matthäus 6,27

Gott kann das nämlich. Die Lebenszeit verlängern !

Die Bedeutung des Lebens wird nicht verändert. Entweder hat es Bedeutung oder es hat keine. 

Egal ob du dich sorgst du nicht. Die Bedeutung deines Lebens bleibt immer gleich.

Welche Bedeutung hat also dein Leben ?

Die Bedeutung des Lebens ist das Licht von Gott zu strahlen. Und Gott als Herren darüber zu haben.Matthäus 6:22-24.   22 »Durch die Augen fällt das Licht in deinen Körper. Wenn sie klar sehen, bist du ganz und gar vom Licht erfüllt. 23 Wenn sie aber durch Neid oder Habgier getrübt sind, ist es dunkel in dir. Und wie tief ist diese Finsternis, wenn das Licht in deinem Innern erloschen ist!


24 Niemand kann zwei Herren gleichzeitig dienen.

„Wenn Gott allmächtig und allwissend ist, dann hat er alles so geplant wie es ist. Andernfalls hätte er versagt, und das wäre nach christlicher Lehre nicht möglich.“

Ganz meine Meinung!

Ich liebe diese Sichtweise !
Allerdings, muss man es auch beachten:
Für Gott ist es so!
Für die Menschen nicht !
Die Menschen sehen den Verfall der Welt und empfinden dies nicht als allmächtig und allwissend !
Der verbotende Baum ist der Anfang des Unverständnis. wptPd2O
Gott verbietet den Baum (erste Menschen), die Menschen essen, das wusste Gott,

( allmächtig und allwissend ) und nun haben wir Menschen das Problem der Hölle, des Gefallenseins, Tod.

Aus der Sichtweise des Menschen ist ( allmächtig und allwissend ) nicht zu verstehen.

Wenn Gott allmächtig und allwissend ist, dann hat er alles so geplant wie es ist. Andernfalls hätte er versagt, und das wäre nach christlicher Lehre nicht möglich.“

Absolut !

Aber der Mensch wird das nicht einordnen können. Er wird feststellen, das dies nicht Alltagstauglich ist, und !, was noch bizzarer ist,
die Christlichen Leute beginnen ein Konstrukt zu bauen, um dies zu erklären, so, das man dann dem allmächtigen und allwissenden unter die Arme greifen muss, bei der Vervollständigung, Verbesserung der Welt, des Menschen, ect.
Das schlimmste ist, das sogar dann zur Erlösung durch den allmächtigen und allwissenden eine Psychologisierung von Seiten der Menschen erbracht werden muss. Dabei merken die Menschen nicht, wie sie die Allmächtigkeit und Allwissendheit
auflösen !

` Gott hat` alles so geplant wie es ist. Andernfalls hätte er versagt

So isst es !

Aber wie heißt jetzt die Lösung?

reicht dir dieser Glaube ?

Hebr 

11:

24 Durch Glauben weigerte sich Mose, als er groß geworden war, ein Sohn der Tochter des Pharao zu heißen. 25 Er wollte lieber mit dem Volke Gottes Ungemach leiden, als zeitliche Ergötzung der Sünde haben, 26 … indem er die Schmach des Christus für größeren Reichtum hielt als die Schätze Ägyptens; denn er schaute auf die Belohnung. (Hebr 11,26; ELB)

Im Krieg bekommt ein oberster einen Funkspruch weitergeleitet : Lieber Mann habe unser Kind geboren, Komm heil nach Hause, dein Sohn erwartet dich !
Daraufhin veränderte sich sein waghalsiges Verhalten.
Bevor er An die front ging sah er schon die Schwangerschaft.

IMG_6325Was er jetzt hatte war ein Funkspruch und dieses Erfahrene Erlebnis der Schwangerschaft.
Er hatte das Kind nie gesehen, Nur seine Frau in dem hoffnungsvollen Zustand.
Sein dienst ist jetzt geprägt von dem Sehen auf seinen Sohn. Den er noch gar nicht gesehen hatte.
Seiner Vaterschaft ließ seiner Kommandantschaft andere Strategien entscheiden. Sein Sinn des Lebens hatte jetzt eine erweiterte Prägung. Sein Sohn!

Das ist der Glaube von Mose.
Moses Glaube ist gepaart mit sozialer emotionaler Erfahrung, und mit der Erfahrung eine Sinngebung für diese Welt durch Gott. Das bestimmt jetzt sein Verhalten! Auf Deutsch: Mose geht die Unterdrückung von Menschen So zu Herzen (Soziale Kompetenz ) Und in der Begegnung mit Gott erkennt er den Sinn der Welt Auch über das Wissen darum, dass Gott einen Sohn hat, das Volk Israel !
Diese Welt ist also nicht die letzte Sinngebung.

Zwischenfrage :reicht dir dieser Glaube ?

Vom Schöpfer selbst das Ziel der Welt zu kennen.
Mose wusste von Christus, das Ziel der Welt . Hebr. 11:

24 Durch Glauben weigerte sich Mose, als er groß geworden war, ein Sohn der Tochter des Pharao zu heißen. 25 Er wollte lieber mit dem Volke Gottes Ungemach leiden, als zeitliche Ergötzung der Sünde haben, 26 … indem er die Schmach des Christus für größeren Reichtum hielt als die Schätze Ägyptens; denn er schaute auf die Belohnung. (Hebr 11,26; ELB)
Er wusste was die Welt braucht, das Leiden,
die Schmach Christi. Daran wollte er sich beteiligt wissen! Von Gott bekam er das Konzept der Bundeslade und der Stiftshütte, Die ihm übertragen gesehen das Gottesreich darstellten
Nochmal

Zwischenfrage :reicht dir dieser Glaube ?

Mit diesem Glauben verließ er Ägypten
Und führte
das Volk Gottes aus der Knechtschaft in die Freiheit !
__
Interessant noch, die Jünger hatten drei Jahre lang die Botschaft von der Auferstehung Von Jesus selbst, Und dennoch waren sie Erschrocken als das Grab leer war.
Man kann also etwas wissen und doch nicht inwendig empfangen haben
Nachdem ihm der Nobelpreis für seine Forschungen in der Quantenphysik verliehen wurde, hielt Max Planck in ganz Deutschland Vorträge zur neuen Quantenmechanik. Sein Chauffeur hörte zu und kannte das Gesagte bald auswendig. Einmal machten sich die beiden deshalb einen Spaß. In München hielt der Chauffeur den Vortrag, Planck hörte im Publikum zu. Als ein Physikprofessor eine Frage stellte, bewies Plancks Fahrer Schlagfertigkeit: „Nie hätte ich gedacht, dass in einer so fortschrittlichen Stadt wie München eine so einfache Frage gestellt würde. Ich werde meinen Chauffeur bitten, die Frage zu beantworten.“

Gerecht vor Gott oder MöchtegernDarsteller einer Gottseligkeit!

Damit ist man Gerecht vor Gott !

Beitrag1. Johannes 1:8 „Wenn wir sagen, daß wir keine Sünde haben, führen wir uns selbst in die Irre, und die Wahrheit ist nicht in uns.“

Menea:Hm, der Satz stimmt aber alleine nicht. Dazu gehört die Vorrede !
Geistliche Wahrheit ist im Gesamtkontext, und dann steht dann was von:

Wer sündigt hat den Teufel zum Vater.
Hier werden also keine ausGottgeborenen angesprochen, sondern MöchtegernDarsteller einer Gottseligkeit!

Beitrag  Römer 7:16f „Wenn ich aber das tue, was ich nicht will, erkenne ich an, daß das Gesetz gut ist. Dann aber bin nicht mehr ich es, der so handelt, sondern die in mir wohnende Sünde.“

Menea: Auch dies steht in einem Kontext und ist so alleine nur eine scheinbare Dauerbeschreibung!
Es geht um die Beschreibung eines Innewohnenden Gesetzes.
23 Dennoch handle ich nach einem anderen Gesetz, das in mir wohnt.

Dieses InnewohnendeGesetz wird danach als abgetan in Christus beschrieben. Also nicht als Dauerhaft beschrieben.

Ohne Christus befinde ich mich in einem Zwiespalt: Mit meinem Denken und Sehnen folge ich zwar dem Gesetz Gottes, mit meinen Taten aber dem Gesetz der Sünde.

Wie immer folgt hier das weiterlesen: Rö 8, 1 Wer nun mit Jesus Christus verbunden ist, wird von Gott nicht mehr verurteilt.
2 Denn für ihn gilt nicht länger das Gesetz der Sünde und des Todes. Es ist durch ein neues Gesetz aufgehoben, nämlich durch das Gesetz des Geistes Gottes, der durch Jesus Christus das Leben bringt.

„Für Nächste Woche haben sie wieder Sandsturm vorrausgesagt!“ „Und ich habe Kehrwoche!“

kehrwoche
Bild von: https://www.kontextwochenzeitung.de/
BeitragJakobus 2:9 „Wenn ihr aber nach dem Ansehen der Person urteilt, begeht ihr eine Sünde“

Menea:
Hier wird das Für und Wider beschrieben:

Dafür:
8 Wenn ihr jedoch das königliche Gesetz gemäß der Schrift erfüllt: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!, dann handelt ihr recht.

Das Wider: Jakobus 2:9 „Wenn ihr aber nach dem Ansehen der Person urteilt, begeht ihr eine Sünde“

Mit dieser Kontextorientierung braucht man nicht Sünder sein und sündigen bleiben !

Denn Jesus nahm nicht nur unsere Bestrafung der Sünden auf sich und schenkte damit Vergebung, sondern nahm als Lamm Gottes auch die Sünde hinweg !
Am Kreuz, übers Kreuz entmachtete ER, der Reine, das Gesetz der Sünde und des Todes !
Damit ist man Gerecht vor Gott !