jesus.de ist so ärgerlich wie Idea und co. ~ Auferstehung Jesu

jesus.de ist so ärgerlich wie Idea und co.

versucht man auf die schnelle ein paar Köder auszulegen um zu provozieren.

lies hier den Artikel: https://www.jesus.de/prochrist-botschaft-das-grab-ist-leer-jesus-lebt/

Gut gemeint, aber immer so scheibe Ausgedrückt! Besser:

Die jüdisch-religiösen Leiter müssen zugeben, dass das Grab leer war. Deshalb behaupteten sie, dass die Jünger Jesu Leichnam gestohlen hätten, um eine Auferstehung vorzutäuschen (vgl. Mt 28,11-15). Also selbst die Feinde Jesu konnten nicht leugnen, dass das Grab leer war. Jesus starb und wurde begraben, dies ist eine Tatsache, die nicht angezweifelt werden kann. So ist zum Beispiel die Erwähnung von Josef von Arimathäa, der Jesu Leib vom Kreuz nahm und in ein Grab legte, ein festes Argument..
Und dann die hier erwähnte aber nicht angegebene Stelle in 1. Korinther 15,3-8

„Denn ich habe euch vor allem überliefert, was ich auch empfangen habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften; und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften; und dass er Kephas erschienen ist, dann den Zwölfen. Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern auf einmal, von denen die meisten bis jetzt übrig geblieben, einige aber auch entschlafen sind. Danach erschien er Jakobus, dann den Aposteln allen; zuletzt aber von allen, gleichsam der unzeitigen Geburt, erschien er auch mir.“

Was mich am meisten aber von seiner Auferstehung überzeugt, ist Jesus Christus selbst ! „Ist Christus nicht auferstanden, so ist euer Glaube eine Illusion…dann seid ihr noch in euren Sünden…dann laßt uns essen und trinken, denn morgen sind wir tot.“

So schrieb Paulus an die Christen in Korinth (1.Korinther 15,14.17.32)

GGGYaX3
Aber auch die historische Frage ist wichtig !
Den Schreibern des Neuen Testaments und den ersten Christen war die historische Frage wichtig, deshalb ist später der Name von Pontius Pilatus als einziger Name neben dem von Jesus Christus ins Glaubensbekenntnis aufgenommen worden.

Eine Notiz des römischen Geschichtsschreibers Tacitus (ca. 55-110 n.Chr.) hätte man noch erwähnen können,, der sich im Zusammenhang mit dem Brand Roms zur Zeit des Kaisers Nero auch über die Christen (sie wurden fälschlich als Brandstifter bezeichnet) äußert und schreibt, daß „…der Stifter dieser Sekte, Christus…unter der Regierung des

Tiberius durch den Prokurator Pontius Pilatus hingerichtet worden“ ist (Tacitus, Annalen XV,44), also eine präzise Übereinstimmung mit der gleichen Aussage im Neuen Testament.

nein, in der Kürze dieses Beitrags mit Herrn Werner tut man sich keinen gefallen ! Polarisiert nur ! Effekthascherei, Fettnews um sich in Szene zu setzen!

Mit Lukas 3,1 hätte man auch zeigen können:

„Aber im fünfzehnten Jahr der Regierung des Kaisers Tiberius, als Pontius Pilatus Statthalter von Judäa war und Herodes Vierfürst von Galiläa und sein Bruder Philippus Vierfürst von Ituräa…“

In einer ganz bestimmten Zeit lebte Jesus Christus. Tiberius regierte von 14-37. Das fünfzehnte Jahr seiner Regierung war 28/29. Man kann sagen, Lukas habe ein Interesse an konkreten historischen Aussagen.

In Bibel/Apostelgeschichte 13 äußert sich Paulus zum Grab Jesu und stellt es in einen Gegensatz zum Grab Davids (wie auch Petrus, Apostelgeschichte 2,29-31):
„David entschlief … und wurde zu seinen Vätern
versammelt und sah die Verwesung. Der aber, den Gott auferweckt hat, sah die Verwesung nicht.“ (13,36f)

Wie gesagt! Sind wir mit Christus nicht begraben, gestorben und Auferstanden, dann haben wir nichts !
Der eigene „Glaubensschritt“ muss gegangen sein! Aber bitte nicht vergessen:

———–Mit Christuis zum Kreuz !—- Nicht mit Wissen zum „richtigen“ `Glauben´
Mena