Niemals verlässt Gott, der Geist ist, Jesus, der Gott ist ! Hat Gott zu sich selber gebetet?

Niemals verlässt Gott, der Geist ist, Jesus, der Gott ist !

 Jemand schrieb mir: ER sagte, dass er und der Vater eins sind, und er sagte, dass nur der Vater weiß wann das Ende der Zeit ist.

menea antwortet:
Bedeutet (Jesus spricht ja zu seinen Jüngern, Menschen) : Nur der Vater hat die Antwort darüber.
Jesus hat die Antwort auch. Weil ER eben mit dem Vater eins ist.
Aber die Jünger haben Jesu vater nicht als Vater!
Wie das Volk Gottes, Gott auch nicht zum Vater hatte.
Die Antwort kommt vom Vater. Der Sohn gibt diese Antwort nicht.
Der Sohn tötet die Sünde, den Tod, den Satan! Sein Geist macht Söhne und Töchter Gottes! Ist der Vater Jesu des Menschen Vater, dann weiß der Mensch auch wann das Ende kommt! Und der mensch braucht nicht mehr hier und dort hinlaufen, auf keinen Berg oder sonst wohin.

Jesus wusste immer, wann das Ende ist. Aber als Sohn Gottes war es nicht an ihm dies zu offenbaren. Denn was will der unerlöste Mensch mit dieser Information. Erst der geist Christi/Gottes leitet in alle Wahrheit. Ein äußerlicher jesus macht noch keinen aus Gottgeborenen Menschen. Deshalb erfährt man es nicht von Jesus, der dem Menschen äußerlich ist, sondern von dem Geist Christi, wenn Christus mit dem Menschen gekreuzigt ist! Mit Christus Auferstanden, mitversetzt und aus Gottgeboren.

. . .

Hat Gott zu sich selber gebetet?LtOaMCw

„Mein Gott, mein Gott warum hast Du mich verlassen?“

Wir lesen die Bibel als eine Dialoggeschichte, das sie nicht immer ist!
So wie einen Roman, oder ein Gespräch zwischen zwei menschen.
Aber im Fall Jesu Christus und Gott dem Vater geht das nicht!
Außerdem kann man nicht von „Beziehung“ sprechen, wie wir es bei Menschen verstehen, zwischen zwei Körper.

Deshalb stimme ich den Ausführungen von nicht überein, die dir so gefallen haben. Denn es sind Kopflogischesdenken. das ist hier nicht anwendbar!

Die Dreieinigkeit ist keine Anwendbare, Erklärbare Wissenschaft.
Erklärbar ist, das Gott, Jesus und der heilige Geist ist, wenn man ihr erscheinen in der Welt betrachtet.
Nicht der Vater hing am Kreuz, auch nicht der herilige Geist, sondern der Sohn.

Warum der Sohn? das ist die Frage, die wichtig ist. Weil Menschen zu Söhnen werden sollen. Nicht zu Vater, und nicht zu heiligen Geist!

Jesus Christus war und ist ewiglich eins. Aber nicht eins mit Gott oder dem Heiligen geist. Sondern ist eins ! Ist Gott! ist der heilige Geist!

Gras ist auch nicht Grün! Nur in unserer Sprache (Menschensprache) ist das Gras Grün!
In Wirklichkeit ist das Grün nicht vom Gras zu trennen. Nur unsere Sprache kann das. Gras, das getrennt ist vom Grün, ist kein Gras mehr, sondern allenfalls Stroh.
Deswegen sagte ich oben, das dies mit Gott Jesus Heiliger Geist, die Dreieinigkeit , in Sprache gefasst eben nur Kopflogischesdenken ist, aber das in Wahrheit nicht geht, wie das Gras vom Grün zu trennen.

Deswegen betete Jesus am Kreuz nicht „als Seele“ oder als Geist, oder als Körper mit Seele zu seinem Gott oder seinem Vater, oder eben damit zu sich selber! Weil es eben keine Beziheung ist, dieses Dreieinige.
In der uns offenbarten Gestalt des Sohnes aber, zeigt seine Sohnschaft Einheit.

Nun zu den „Gesprächen“.
Wir lesen unsere Bibel in Deutscher, in Italiänisch oder sonst einer Sprache.
Hätten wir die hebräische, würden sich viele deiner Fragen lösen.

Niemals verlässt Gott der Geist ist, Jesus, der Gott ist !
Gott kann sich selbst nicht verlassen.

 Jemand schrieb mir:Da geht in meinem Denken was quer.

menea antwortet:
Wir verstehen auch nicht, warum der Himmel und die Erde „repariert“ werden kann, nur durch das Blut eines Menschgewordenen Gottes !

Aber geht es als Zielbeschreibung Gottes darum, das wir es Verstehen, oder darum, das wir in dem Leben Christi sind, dem alles offenbar ist?

Angeregte Grüße
menea !