Bist du Christ?

 Bist du Christ? ye9Axom

von Nikomoto Überarbeitet von Menea Poepping

Es geht hier nicht um die Bewertung eines Menschen, um Anthroposophie. Und ich bewerte mich auch nicht selbst!
Ich brauche keine „Heilsgewissheit“. Mir genügt die Christusgewissheit, das er das Verborgene in mir ans Licht bringen und das Ansinnen meines Herzen offenbaren wird; und dann wird Gott loben oder tadeln. 

Und dies erwarte ich zu seiner Zeit, nicht bei meiner Bekehrung, innigem Gebet und nicht unbedingt erst nach meinem Ableben.

Wenn Menschen mich als Christ bezeichnen, dann sind das meißtens Menschen nicht aus meiner Ortsgemeinde. Dann lasse ich das so stehen, weil sie etwas anderes meinen,
als Menschen in meiner Gemeinde. Bei Menschen in meiner Gemeinde frage ich nach: Was ist das für dich, Christ sein?
Und mancher meint mich mit Christus zu identifizieren. Ich finde aber schnell heraus, das sie meine Verhaltensweisen in bestimmten Momenten Meinen, die ihnen etwas zugut kommen lies, oder
sie Meinen meine Begabung in der Berufung, die sie auch gerne hätten oder ihnen gefällt.
Um Christus geht eher denen, die sich länger mit mir Unterhalten.(Frauengrillen, Kirchenputz, Lobpreisgottesdienst, Hausputzhilfe, Fahrdienst)

__«Die aber des Christus sind, haben das Fleisch gekreuzigt» (Galater 5,24) __

Wie oben beschrieben, steht mir eine Bewertung meiner Person nicht zu.
Wenn jemand dies an der Liebe bei mir zu erkennen vermag, gut!
Wie Christus zu mir, zu allen Menschen steht, zeigt er durch sich selbst auf Erden.

Davon bin ich so sehr durchdrungen, das ist in all meinen Handlungen und Denken und Da sein.
Wenn wir das Abendmahl gedenken, dann mache ich fest, das ich unbedingt ein Sünder, der dies Opfer Christi nötig hat! Weiterem Bewusstsein forsche ich nicht nach. 

„Leider haben viele dieses Ziel nie erreicht und den eigenen Tod des Fleisches auf Erden nie erlebt.

 

„vergisst den Gewinn Gottes auf Erden zu suchen in der Offenbarung des Leben Gottes in Christus Jesus. „

Das kommt meiner Erkenntnis nach der biblischen Beschreibungen identisch!
Demnach hat, wer sein Fleisch noch hat, auch die alte Natur
(bei Leib spricht man von menschlicher Natur. Die hatte auch Jesus! Eine fleischliche Natur hatte Jesus Christus nicht! Also keinen alten Menschen. )

In Christus ist nicht Fleisch und Geist, Unfrei und Frei zusammen!

Mancher kennt das Streben des alten Menschen zum neuen Menschen der Gnade? Das Streben, das Verlangen nach Heilung, Heiligung, Erlösung, Befreiung des Menschen.

Und warum sollte sich solch ein Mensch nicht von Herzen zu Christus bekennen? Das kann man ja keinem absprechen, ich weiß es ja nicht, ob dieser Christ ist, wenn er es sagt, ist es so, nur derjenige selbst weiß ob er Christ ist!
Aber ein Mensch mit der alten Natur, der Sünde ist sicherlich keine Imitatio, eine Nachahmung von Christus oder imitatio von Paulus. 
1.Korinther 11,3